Pressemeldung NRZ 2007

Pressemeldung NRZ - 26.1.2007

Ebbe am Kanal, Flut im Tauchturm

MESSE. Auf der "boot 2007" zählte die Oberhausener Marina nicht zu den Höhepunkten. Die wahren Aufsteiger tauchten ab.

Messegelände Düsseldorf, "boot 2007", Donnerstagnachmittag, Halle 14: In Mecklenburg-Vorpommern gibt's musikalisch "Country-Roads" auf die Ohren der Wasserstraßenfans. Im benachbarten Schleswig-Hostein gibt man sich dagegen hanseatisch-reserviert, spricht eher gedämpft, beispielsweise in Travemünde und Lübeck. Ganz anders die niederländischen Friesen nebenan: Ein vielstimmiger Männerchor in Fischerhemden lässt zur Schifferklavier-Begleitung laut holländische Küstenfolklore erschallen. Das - zumeist niederländische und offensichtlich recht gut rentenfinanzierte Publikum - reißt mitten in der Karnevalszeit die Hände zum Himmel. Im Ruhrgebiet dagegen herrscht sozusagen meist Ebbe am Kanal: Der Stand der Ruhrgebietstouristik, an dem sich auch die Oberhausener Heinz-Schleußer-Marina präsentiert, ist, sagen wir mal, nicht der bestbesuchte in dieser "boot"-Touristikhalle.

Mit dem Motorboot durchs Ruhrgebiet
An den Messeveranstaltern kann das nicht liegen, die erwähnten Oberhausen schon im zweiten Satz ihrer Auftakt-Pressemitteilung. Nicht namentlich, aber immerhin ideell: "Die schönsten Destinationen für den nächsten Wassersporturlaub" seien auf der "boot 2007" zu sehen. Und die Marina kann man aus Oberhausener Sicht mit Fug und Recht so bezeichnen - oder gibt's in unserer Stadt noch andere? Wie dem auch sei, in der am Stand erhältlichen Broschüre "Mit dem Motorboot durchs Ruhrgebiet - Revier mit Herz" glänzt die Heinz-Schleußer-Marina auf Seite fünf mit einem Foto von der Eröffnung, direkt neben einem Interview mit dem ehemaligen NRW-Wirtschaftsminister Harald Schartau, der die Idee vom "Sportbootrevier Ruhrgebiet" erläutert. Die Broschüre ging 2004 in Druck. Immerhin gibt's am Stand zum Oberhausener Sportboothafen aktuelle Informationen, etwa über die Nähe zu den Attraktionen Centro und Sea Life, oder über Preise für Liegeplätze. Bis acht Meter Bootslänge zahlt man für das ganze Jahr 825 Euro, bis 15 Meter 1292 Euro. "Tageslieger" zahlen 1,10 Euro pro Meter. Das wollen Bootseigner wissen - wenn sie denn nach Oberhausen kommen wollen.

Eine Halle weiter ist der Bootsreiseveranstalter Ventelou vor Anker gegangen. An einem Stand, der kaum auf Hausboot-Größe kommt. Hier ist schon mehr los, haben die in Oberhausen ansässigen Ventelous vom Kleekamp aus doch das bekannte Wassersportrevier Brandenburg, einige Ziele in Belgien, Italien und Spanien, und vor allem die beliebten Hausbootferien in Frankreich im Angebot.

Wackeres Winken im warmen Wasser
Die Oberhausener "Stars" der Messe findet man aber in Halle 3. Seit 22 Jahren tauchen sie regelmäßig unter und haben sich damit doch zu den wahren Aufsteigern der "boot" entwickelt. Tauchsport erfährt bekanntlich immer stärkeren Zulauf, und die Tauchsportabteilung des Sterkrader TC 69 schickt seit Jahren Taucher in den wassergefüllten Turm mit den dicken Sichtscheiben. Mario Spreier, Dennis Decker, Max Bischof und Fabian Hofmann winken wacker aus dem wohltemperierten Wasser, betreut von Norbert Butz, Reiner und Olaf Kiepen. Letzterer trägt übrigens keinen Tauchanzug, sondern präsentiert als Moderator im bunten Hawaii-Hemd die Neuerungen der Branche auf der Bühne nebenan. 1644 Aussteller aus 56 Ländern in 17 Messehallen - da ist es naturgemäß nicht ganz einfach, Oberhausener Lokalpatriot zu sein oder zu werden. Doch Wassersportfreunden in der Stadt muss nicht das Wasser in die Augen schießen. Die Bootsbranche boomt: Im vergangenen Jahr wurden nach Auskunft des Bundesverbands Wassersportwirtschaft 213 000 Boote verkauft. Darauf setzt auch die Oberhausener Marina - damit der Wassertourismus in Oberhausen nicht untergeht.Noch zwei Tage zeigen Aussteller der "boot 2007" auf 220 000 Quadratmetern alles rund um den Wassersport auf dem Messegelände in Düsseldorf, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Die Tageskarte kostet 14 Euro, für Schüler und Studenten zehn Euro. Das Ticket berechtigt zur kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Großraum Düsseldorf. Messe-Haltestellen haben die Linien U 78/79 und die Buslinie 722.

26.01.2007 MICHAEL NICOLAS