Schouwen 2008

... von Drachen, Jungfrauen und Delikata

Schouwen- Duiveland 02.10.- 05.10.2008


So manch einer wird sich wahrscheinlich fragen, was wir an diesem verregneten Wochenende so schön fanden. Nun, man muss einfach dabei gewesen sein!

Vielleicht lag es an der super leckeren Spaghetti Bolognese alla Norbert oder daran, dass wir mit der glücklichsten Margarine der Welt (nicht nur Lätta wird beim Namen genannt) frühstücken durften, oder dass unser Smutje schneller grillt, als die Feuerwehr... oder einfach nur an der Gruppendynamik, sodass uns das Wetter gar nicht soviel ausgemacht hat!

Am Freitagmorgen nutzten wir die Regenpause um uns in die Tauchanzüge anzuziehen und am Kerkweg zu tauchen. Sogar die Sonne kam kurz raus um die Farben unter Wasser in ein wunderschönes Licht zu tauchen. Das Meer war glasklar, die Sicht einfach genial. Wir haben viele Muscheln, Krebse, Garnelen und Hummer gesehen, schönen Bewuchs mit Seescheiden und Anemonen. Gut gelaunt schleppten wir unsere Flaschen durch den Regen über den Deich zum Parkplatz zurück.

 

Nachdem wir uns in der Fischbude gestärkt hatten, die Flaschen wieder gefüllt wurden und wir uns am heimischen Ofen aufgewärmt hatten, fuhren wir in einer Regenpause zum nächsten Tauchplatz "Dreischor Gemaal". Während die einen, einen "romantischen" Tauchgang bei Dämmerlicht nach Lampenausfall genossen, kämpften andere mit einem sedimentspeienden Ungeheuer, dem Pumstationsdrachen, während die Jungfrau nur Augen für die unglaublich vielen Hummer hatte und von all dem nichts mitbekam. (Nein, wir hatten kein niederländisches Spaßgemischgas in den Flaschen!) Auch diesmal war es uns leider vergönnt uns im Trockenen umzuziehen. Umso mehr haben wir uns auf eine heiße Dusche, Dekobierchen und ein warmes Abendessen gefreut. Ein schöner Tauchtag.
Am Samstagmorgen sind wir bei Sonnenschein erneut zum Kerkweg gefahren.
Auch diesmal konnten wir zahlreiche Hummer, riesige Taschenkrebse und Flundern entdecken. Andreas durfte hier nach den Sternen greifen und noch seinen letzten Übungstauchgang absolvieren. Herzlichen Glückwunsch zum bestanden Gold an dieser Stelle!

Spät am Nachmittag tauchten wir zum zweiten Mal ab. Am "Dreischor Frans Kok-Riff" schauten wir uns die Reefballs an. Auch dieser Tauchgang war sehr schön, aber den meisten Teilnehmern unserer Gefahrengemeinschaft gefiel der Tauchplatz "Kerkweg" am Besten.

Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, deshalb fahrt einfach an das Grevelingermeer und taucht selbst ab.

Vielleicht habt ihr ja genauso schöne Tage wie wir und kommt entspannt und glücklich wieder.





Sandra Heynck