Spezialkurs Orientierung 2005

Spezialkurs Orientierung - Juni 2005

Und es begab sich zu einer Zeit... wo Anfang Juni, bei recht winterlichen Temperaturen, unser Spezialkurs Orientierung stattfand. Aber wir wollen uns nicht beklagen, denn es hat ja zum Glück nicht ständig in Strömen geregnet.

Nach der Theorie (Warum sollte man nicht orientierungslos durch die Gegend tauchen, warum benutzen wir kein GPS, warum orientieren wir uns nicht an Fischen?) ging es dann zur Praxis.

Ein paar Passanten guckten etwas irritiert, als sie uns bei unseren „Trockenübungen“ beobachteten. Mit Kompass in der Hand und Handtuch über den Kopf ging es quer über den Parkplatz. Dank unserer aufmerksamen Tauchlehrer konnten Zusammenstöße durch Zurufe fast immer verhindert werden. :-)

Auf zum See! Hier wurden Dreiecke und Quadrate recht erfolgreich geschnorchelt, bevor es in kompletter Ausrüstung unter Wasser ging. Schön gleichmäßig flosseln, zwei Minuten auf 30°, Richtungswechsel, oh Mist, wie viel ist noch gleich 30°-120°?

Bei Mineralwasser, O-Saft, Kaffee, Kuchen, Brötchen und Würstchen wurde dann erstmal diskutiert, wer seine Boje wieder gefunden hat und Tipps gegeben, was man noch besser machen kann.

An dieser Stelle auch ein Dank an die Organisatoren für Verpflegung, Pavillon und das ganze drumrum.

Am zweiten Tag wurden natürliche Begebenheiten, Steine, Pflanzen, welche Pflanzen, keine Pflanzen, Sonne, Tiefe, ...) miteinbezogen. Schließlich kann kein Kompass so schön sein, dass man ihn sich die ganze Zeit während des Tauchgangs anschauen möchte.

Alle haben natürlich erfolgreich bestanden. :-) Jetzt heißt es nur noch: üben, üben und nochmals üben!!!

Tauchst du im See nicht kreuz und quer, hast Du's mit der Orientierung nicht so schwer.

In diesem Sinne, gut Luft,
Sandra