Spezialkurs Gruppenführung 2005

Spezialkurs Gruppenführung - Juni 2005

Der Kurs startete bei herrlich-heißem Sommerwetter mit dem theoretischen Teil im Bunker. Kaffee, Brötchen und Nektarinen hoben schnell die Stimmung, so dass wir unseren Referenten aufmerksam lauschten.

Welche Verantwortung habe ich eigentlich? Wie gehe ich mit möglichen Problemen um? Wie verhalte ich mich bei einem neuen Tauchpartner? Wozu ein Briefing und wie ausführlich sollte es sein?

Am ersten Tag war ja noch alles wunderbar. Die Briefings erfolgten schulbuchgetreu. Hier und da wurden noch Tipps und Ratschläge gegeben.

Ein kühler See, Sonnenschein, ein gegrilltes Würstchen, kann es noch schöner sein?

Am zweiten Tag mutierten unsere erfahrenen, hoch geschätzten, weisen Tauchlehrer :-) zu unerfahrenen Problemtauchern und Anfängern der schlimmsten Sorte!

Der pure Stress! Überbleit waren sie alle! Norbert schoss mit 7,5 kg zuviel den Vogel ab. Bei dem einen funktionierte der Druckausgleich nicht, der andere konnte wegen Luft im Jacket nicht abtauchen. Der nächste bekam trotz Schneckentempo-Tauchen einen Essoufflemont. Und Geli ging nach 5 min die Luft aus, obwohl sie mit einer 10 l Flasche und 200 bar ins Wasser ging. Na toll!

Das Wochenende hat super viel Spaß gemacht, wir haben viel gelernt und wurden für mögliche Probleme sensibilisiert. Vielen Dank an alle Ausbilder, Helfer und Teilnehmer für ein schönes Wochenende.

Ein Problem haben wir jetzt allerdings: Mehr Häuptlinge als Indianer :-)

Mit freundlichem Flossenschlag
Sandra